Rad des Lebens:

Dein Lebensbereich Beruf

„Tue das, was du liebst, für und mit Menschen, die lieben, was du tust!“ – Berufung aus dem Herzen: Verrück dich!

Immer wieder bekomme ich Coachinganfragen, die darauf beruhen, dass Menschen unzufrieden mit ihrem Beruf sind. Sie spielen mit dem Gedanken, zu kündigen und denken, dass sie dadurch zu mehr Fülle im Leben kommen. Doch das ist oft nicht der eigentliche Grund, warum sie ihr Leben gerade nicht erfüllt. Der Grund, warum wir im Leben nicht erfüllt sind, hängt meist nicht nur von einem äußeren Faktor, wie dem Beruf, ab. Das ist nur das Symptom, an dem wir erkennen, dass es Zeit ist, tiefer zu gehen, tiefer zum Grund unserer Persönlichkeit – hin zu unserem wahren Schatz, unseren wahren Talenten, unseren Stärken und Fähigkeiten.

Unsere Person wird in der Regel meist immer noch anhand des Berufes definiert. Nach der Frage „Wie geht’s?“ kommt oft schon „Was machst du beruflich?“. Oder auf die Frage „Wer bist du?“ beginnen wir von unserem beruflichen Lebenslauf zu erzählen. Doch wer bist du denn, wenn du nicht von deinem Beruf erzählst? Oder ist dein Beruf bereits deine Berufung? Was kannst du also gerade in diesem Lebensbereich erkennen und erforschen? Wie erfüllt bist du in deinem Beruf? Was gefällt dir an deinem Beruf? Wie bringst du dort deine Stärken, Talente und Fähigkeiten ein? Was sind deine Werte und lassen sich diese mit deiner Tätigkeit vereinen? Würdest du diese Tätigkeit auch tun, wenn du kein Geld dafür bekommen würdest und du trotzdem dein Leben finanzieren könntest aufgrund einer anderen Geldquelle?

Finde und lebe deine Berufung – deine Lebensvision – von innen nach außen. Genau um dieses Thema geht es in diesem Blogartikel. Was bedeutet das überhaupt und wie findest du deine „BeRUFung“?

Welchen Einfluss deine Gedanken haben

Deine Gedanken bestimmen dein Leben. Da wirst du vermutlich nicken, oder? Gedanken sind immer bei uns. Ob auf dem Weg zur Arbeit, unter der Dusche oder abends im Bett, wenn wir doch eigentlich gerade einschlafen möchten. Oft versuchen wir, unsere Gedanken „abzuschalten“. Doch das ist im Grunde nicht möglich! Lerne lieber, deine Gedankenwellen zu surfen 😉 Verstehe, warum du gerade über etwas nachdenkst, was dein Unterbewusstsein dir damit sagen möchte und was du aktiv machen kannst, um deine Gedankenwellen zu besänftigen.

Du selbst bestimmst, was du denkst – über dich und über andere. Trainiere Tag für Tag, deine Gedanken positiv zu verändern. Ja, genau das geht! Frage dich: Wenn ich alles tun könnte, was ich tun möchte, was würde ich dann tun? Spiele mit diesem Gedanken. Lasse ihn immer wieder aufkommen und spüre, wie er tiefer und tiefer in dein Unterbewusstsein eintaucht. Denn genau hier – in deiner inneren Mitte – liegt dein Talenteschatz und deine Lebensvision verborgen. Entdecke diesen Schatz, indem du deine Gedanken anerkennst und ihnen zuhörst. Höre, was sie dir zu sagen haben!

Lebensbereich Beruf

Welchen Einfluss dein Umfeld darauf hat

Kennst du diesen Gedanken? „Vielleicht werde ich dafür verurteilt, wenn ich plötzlich etwas anderes machen möchte – wenn ich plötzlich anders bin, als mein Umfeld mich die letzten Jahre kennengelernt hat.“ Wenn du am Anfang einer Veränderung stehst, ist dieser Satz erst einmal ganz normal. Nimm deine Ängste an und spüre in sie hinein. Was wollen sie dir sagen? Welchen Sinn haben sie? Wenn du dich veränderst, wird sich auch dein Umfeld verändern. Vielleicht ist es gerade das, was dich so abschreckt vor der Veränderung.

Doch du wirst im Laufe deiner Entwicklung merken, dass dein Umfeld akzeptiert, dass du so bist, wie du wirklich bist. Du verrückst dich dann nicht mehr von außen nach innen, sondern von innen nach außen! Du entscheidest, welchen Weg du gehen möchtest und lässt ihn nicht mehr durch dein Umfeld beeinflussen. Die Selbstverwirklichung ist also nicht nur eine Sache, die isoliert für uns abläuft und hängt eben nicht unbedingt davon ab, ob wir wissen, was unser Herz uns sagt, sondern ob wir uns trauen, dieser Stimme zu folgen, sie zu leben, sie zu verwirklichen… und uns damit unseren Ängsten liebevoll zu stellen.

Um uns selbst zu verwirklichen, dürfen wir uns erst einmal klar darüber werden, was wir wirklich wollen und wer wir sind, um dann genau das zu verwirklichen. Suche dir hierzu Stille. Denn diese Stille braust du, um ganz du selbst zu werden, um ganz bei dir zu sein und dich dann von deiner inneren Mitte im Außen zu verrücken. Nimm dein Umfeld und die Reaktionen immer liebevoll mit, doch bleibe achtsam und erlaube dir, dich abzugrenzen, wann immer du es brauchst.

Wie du dich von innen heraus täglich empowerst, deinen Herzensweg zu gehen

Um dich schließlich zu verrücken, verrückt zu sein und etwas ganz Neues zu machen, heißt es: Ausbrechen aus den Gedankenmustern! Wie stellst du das an? Zum Beispiel durch…

  • Nichts Tun
  • Alltäglich achtsam sein
  • Die für dich passende Form, Übungen und Tools finden
  • Einfach machen und täglich üben: Mit einer Minute am Tag starten

Nutze Achtsamkeits- und Mentaltraining für dich, um mehr und mehr in deine innere Mitte zu kommen, deine wahre Stimme zu hören und dich mit voller Energie im Außen zu verrücken! Du wünschst dir Hilfe beim Verrücken? Dann begleite ich dich gerne.

Journalingfragen für den Lebensbereich Beruf

Stelle dir bewusst die folgenden Fragen, um dich mehr und mehr mit deinem Herzensweg und Talenteschatz zu verbinden:

  • Welche Vorstellung habe ich von meiner Berufung?

  • Was verstehe ich überhaupt unter Berufung?

  • Habe ich meinen Traumjob bereits gefunden? Wie sieht dieser aus (dream big! 😉)?

Wenn du noch Fragen hast, darfst du mir gerne jederzeit schreiben!

Datenschutzerklärung

6 + 14 =

Alles Liebe und verrück dich!

Deine Maria